Der Aufbau - das Gebäude auf dem Fahrgestell

Für größeres Bild bitte klicken!

Immer wieder taucht bei den Hobby 600 der 1. Generation die Frage nach der verwendeten Farbe für die Außenlackierung auf. Ich bekam im Jahr 2008 vom Hobby-Wohnwagenwerk eine Auflistung, die auch hier im Forum zu finden ist. Nur leider sagen einem die Farbbezeichnungen ohne Beispielfotos recht wenig.

Im Vorfeld des Jahrestreffen 2016 hat unser User Klaus, der in der Lackiererbranche tätig ist, angeboten, bei Bedarf auf dem Treffen die Farbtöne einzelner Fahrzeuge mit einem Farbtonmessgerät aufzunehmen. Die Verarbeitung kann bereits auf dem Treffen demonstriert werden.

Für größeres Bild bitte klicken!

In diesem Bericht beschreibe ich die Reparatur eines Wasserschadens an meinem Hobby 600 Bj. 1992 im Bereich des Küchenblocks. Dabei gehe ich auf die Demontage, die Reparatur und den Wiederaufbau ein. Der komplette Bericht besteht größtenteils aus kommentierten Fotos, die ich während der Restaurierung aufgenommen habe und kann auch als pdf-Dokument heruntergeladen werden.

Für größeres Bild bitte klicken!Als ich von der Ostertour nach Hause fuhr, habe mir die rechte Seite von unserem Hobby 600 aufgerissen. Unser Nachbar hatte Handwerker im Haus. Ihr Fahrzeug  stand mitten auf der Straße vor meiner Einfahrt. Deshalb wollte ich schräg in meine Einfahrt fahren. Dabei rollte der Hobby zurück und blieb an der Begrenzungsmauer hängen und hat sich das Seitenblech aufgerissen. Nun war natürlich eine Reparatur angesagt. Ich hätte gern darauf verzichtet, aber so sollt Ihr wenigstens auch an meinen Erfahrungen teilhaben. Ich schildere Euch nun die Reparatur des beschädigten Seitenblechs.

Für größeres Bild bitte klicken!

Schon seit längerer Zeit trug ich mich mit dem Gedanken, das originale, feststehende Heckfenster durch eine Fensterkombination zu ersetzen, die man u. a. auch bei Starkregengefahr in schwülwarmer Jahreszeit über Nacht leicht geöffnet lassen kann. Das, so wisst ihr alle aus Erfahrung, ist leider im Original nicht möglich, will man nicht riskieren, dass die Schlafstatt nass wird. Die Schiebefenster sind dafür nicht geeignet, selbst wenn man wie ich eines auf Klappversion umgebaut hat. Auch die über dem Bett befindliche Dachluke, ob Original oder modernisiert, muss bei Starkregen geschlossen bleiben, will man nicht riskieren, dass es herein spritzt.

Für größeres Bild bitte klicken!

Nachdem uns die hintere Dachhaube abgeflogen ist (war leider eh schon etwas lose an einem Griff), stand ich vor der Qual der Wahl: Wieder eine Haube im Originalstil- und Maß, eine modernere in 28cm x 28cm oder eine größere 40cm x 40cm. Nach einiger Recherche im Internet und hier im Forum stand dann fest, dass es eine 40x40 werden soll mit Verdunklungsrollo.

Für größeres Bild bitte klicken!

Leider hatten wir bei unserem Hobby 600 einige weiche Stellen im Fußboden im Bereich der vorderen Sitzgruppe festgestellt. Nach dem Ausbau der Sitzgruppe und Entfernung des Teppichs waren deutliche Faulstellen zu erkennen. Nachfolgend beschreibe ich die Erneuerung dieses Teilbereichs und kläre nochmal das Rätsel mit dem Swimmingpool im Hobby 600 auf.

Für größeres Bild bitte klicken!Für die meisten Wohnmobilisten ist es ganz entscheidend, wie lange man autark stehen kann bzw. wann man eine Entsorgungsstation ansteuern muss. Auf Grund unseres persönlichen Wasserverbrauchs brauchen wir dies nur alle drei bis vier Tage. Bei dem „alten“ Porta-Potti passte dies auch annähernd mit dem WC; alle drei Tage war der 26l-Behälter voll. Die „neue“ Kassette C200 hat allerdings nur einen 17l-Behälter. Damit müssten wir alle zwei Tage eine V/E ansteuern. Da musste also eine zweite Kassette her, um wenigstens eine normale Wochenendtour ohne Entsorgungsstation zu überstehen. Damit tauchte aber das nächste Problem auf: Wohin mit der (vollen) Reservekassette?

Für größeres Bild bitte klicken!Heute habe ich die Armlehnen meiner Führerhaussitze inspiziert und die linke Fahrerseite mit der Beifahrerseite getauscht, da sie noch nicht so stark abgenutzt ist.

Die abgenutzte Armlehne habe ich nun auseinandergenommen und dokumentiert über den Aufbau. Die Armlehne wird durch eine Schraube am Sitz gehalten. Wenn diese entfernt ist kann man die Lehne auseinandernehmen.

Für größeres Bild bitte klicken!

Im Laufe der Jahre haben sich bei meinem Hobby 600 großflächige Ablösungen des Außenbleches an der linken Seitenwand gezeigt. Ein Schadensbild, das auch bei anderen Fahrzeugen der Baujahre 1993-94 – besonders bei Sonneneinstrahlung - häufig auftritt. Hierbei löst sich die Verklebung der Sandwichplatte. Durch stellenweise Dehnungen des Bleches konnte ein nachträgliches Verkleben durch Injektion an diesen Stellen nicht durchgeführt werden.

Nach vielen Gesprächen mit Fachwerkstätten (ich kann hier nicht wiedergeben welche haarsträubenden Vorschläge da gemacht wurden und welche Preise da im Raum standen) habe ich mich dazu entschlossen das Blech in Gänze auszuwechseln.

Für größeres Bild bitte klicken!Auf dem letzten Schraubertreffen stand ein gelbes WOMO von Niesmann und Bischof, das komplett mit Folie beklebt war. Manfred D. hat mit Herrn Fricke, dem Halter des WOMOs gesprochen, um evt. eine Bezugsquelle für den hinteren Schriftzug, der bei seinem Hobby schon etwas verwittert ist, zu bekommen. Dabei stellte sich heraus, dass der Halter auch Inhaber einer Firma für Folientechnik (Fricke-Werbung; Blankenburg/Harz) ist. Inzwischen ist das Ganze schon soweit gediehen, dass Manfred die Folien hat und nur noch anbringen muss. Auch wenn es nicht ganz der originale Schriftzug ist, so sieht er doch ganz passabel aus.

Die Galerie der Fahrzeuge

Aus dem Fotokatalog

Bilder aus dem Innenraum

Anmelden

TOP