Das Basisfahrzeug - am Anfang steht das Chassis

Für größeres Bild bitte klicken!

In den ganzen Jahren hat es mich schon immer geärgert, dass das Ladegerät unseres Hobby 600 nur die Zusatzbatterie lädt. So muss man beim Betrieb des Radios auf die Starterbatterie achten und auch im Winter benötigt man ein zusätzliches Ladegerät für die Starterbatterie.

Da unser Wohnmobil, wie berichtet,  nun aber Saisonkennzeichen hat, mußte ich mir Gedanken um die Pflege der Starterbatterie während des Winterschlafs machen. Auf Grund verschiedener Berichte und Empfehlungen entschied ich mich zum Kauf eines primärgeschalteten Ladegerätes mit Pulswartung aus der Serie professioneller Ladegeräte von CTEK SWEDEN AB.

Für größeres Bild bitte klicken!Bei Conrad erwarb ich das Gerät XS3600 für 69,95 € (gab es zwei Wochen später schon für 59,95€). Ein erster Test überzeugte. Allerdings werde ich das Ladegerät zu Beginn der Winterpause fest in das Fahrzeug einbauen und mit dem 230V-Netz des Hobby 600 verbinden. Dann wird die Starterbatterie zukünftig bei Netzanschluss mitgeladen.

Über den Einbau werde ich demnächst hier berichten. Wer sich vorab über das Ladegerät informieren möchte, dem empfehle ich die deutsche Bedienungsanleitung auf der Webseite des Herstellers

Kommentare  

#3 RE: TIP | Hobby bekommt CTEK LadegerätRentnergustav 2014-02-11 19:41
Danke für den Tipp mit dem CTEC, Wilfried.
Das CETEC ist am Aufbauakku angeschlossen.
Das Hobby600 Ladeteil ist einfach nur rausgezogen.
Die Verbindung zur Starterbatterie habe ich schon lange. Drei 5A Schottkydioden parallel geschaltet .
Sicherung und Strombegrenzung ist eine 21W 12V Lampe, mit den Schottkydioden in Reihe geschaltet. Diese Glühlampen haben im kalten Zustand einen sehr niedrigen Widerstand. So kann der Ladestrom auch in die Starterbatterie fließen. Als Absicherung die Blinkerlampe. Da nicht mehr als 12V da anstehen kann, kann nicht mehr passieren, als dass irgendein Akku leer ist.
#2 RE: TIP | Hobby bekommt CTEK LadegerätGisela 2012-02-11 10:22
Toll, toll, toll!
Manni, der diese Website wohl auswendig kennt, schickte mir den Link zu diesem tollen Beitrag von Wilfried. - Danke Manni! ;-)
Dieses Gerät habe ich jetzt auch und sehe damit Eiszeiten gelassener entgegen.
Eine tolle Erfindung!! :-)
#1 Walter Zwickel 2008-01-13 11:19
Hi Oldie Freunde
Ich fahre einen 18Jjahre alten Hymer Camp 59 und hatte dieselbe Problematik, weil die Alarmanlage ständig Strom aus der Starterbatterie zieht.
Es geht aber wesentlich preiswerter: Eine 10 Ampere Schottky Diode in Reihe mit einer 12V Scheinwerfer Glühlampe zur Strombegrenzung erfüllt denselben Zweck. (Bei der lampe kann ein Faden defekt sein.)
Das Ganze wird zwischen Plus Aufbaubatterie und Plus Starterbatterie geschalten. Fertig!
Die Starterbattrie wird jetzt immer mit 0,4 Volt weniger als die Aufbaubatterie mitgeladen. Das funktioniert hier schon über 5 Jahre problemlos.
Wenn man die Lampe sichtbar montiert, hat man sogar eine Ladekontrolle. Sie wird jedoch meist nur ganz schwach glühen. Durch die Diode ist eine Entladung der Starterbatterie ausgeschlossen.
Viele Grüße, Walter

Du hast keine ausreichenden Rechte

Die Galerie der Fahrzeuge

Aus dem Fotokatalog

Bilder aus dem Innenraum

Anmelden

TOP