Die Technik im Aufbau des Hobby 600

WärmetauscherImmer wieder taucht bei Besitzern von Fahrzeugen mit Zusatzheizungen die Frage auf, ob und wann der Wärmetauscher und Abgasrohre ausgetauscht werden müssen.

Da dies auch unsere Wohnmobile mit Gasheizungen betrifft, hier mal ein paar Erläuterungen dazu. Besonders interessant wird es dabei bei Fahrzeugen, die zwischen 1993 und 2003 gebaut wurden!

Ob und warum Du eventuell den Wärmetauscher Deiner TRUMA - Heizung wechseln muss, liest Du hier....

Für größeres Bild bitte klicken!

Ein wesentlicher Bestandteil der Aufbau-Elektrik beim Hobby 600 ist die Lade- und Steuerplatine im BCC. Je nach Versionstand befinden sich auf dieser Platine 4 bis 8 Relais für verschiedenste Funktionen. Problematisch wird es, wenn diese Platine auf Grund ihres Alters „den Geist“ aufgibt. Ersatz ist – besonders bei den nur kurz gebauten Versionen 2 bis 4 – nicht zu bekommen; und wenn, dann sind diese Platinen auch schon fast 30 Jahre alt. Im Folgenden beschreibe ich die Reparatur bzw. den Umbau der Aufbau-Elektrik eines Fahrzeugs mit Version 3 bei Verzicht auf die Lade- und Steuerplatine.

Für größeres Bild bitte klicken!

Zu den Besonderheiten des Hobby 600 zählt das Bord-Control-Center (BCC) der Aufbau-Elektrik. Im Führerhaus befindet sich über der Windschutzscheibe das Panel mit der Anzeige- und Schaltereinheit, sowie dem Laderegler. Bordbatterie und Ladeblock befinden sich unter der vorderen Sitztruhe. Diese Technik sieht zwar gut aus, ist aber etwas in die Jahre gekommen.

In verschiedenen Beiträgen wurde hier auf Hobby600.de bereits der Austausch des Ladegeräts und den Einbau eines Batteriewächters beschrieben.

Für größeres Bild bitte klicken!

Die Waschraumbeleuchtung des Hobby 600 ist eine tolle Konstruktion: einfach, effizient von Gewicht und Herstellung und auch als Kühlkörper für die vom Lampensockel abzuführende Wärme. Aber warum das mit steigendem Alter häufigere „geht –geht nicht –geht“? Nervig; jetzt reichts: nachsehen und wenn die Leuchte bricht ….

Für größeres Bild bitte klicken!

Vor kurzem hatte ich Probleme mit meiner Heizung Typ Truma 3002 SL Bj.1992. Die Heizung zündete super und lief auf kleiner Flamme hervorragend, sobald ich den Regler auf groß stellte, wubberte die Truma und die Flamme fing an abzureißen ( Heizung ging aber nicht aus).

Da die normalen „Hausrezepte“ wie ausblasen usw. nicht halfen, habe ich mit dem Truma Service telefoniert. Der Mechaniker gab mir folgende Auskunft: „Das Brennersieb ist durchgebrannt, nach 20 Jahren kann das schon passieren“. Die Ersatzteile (neuer Brenner mit Zündkerze plus Kleinteile) schicke er heute noch raus; Teile 50 € + Versand und Nachnahmegebühr. Eine Ersatzteiliste findet man hier.

Für größeres Bild bitte klicken!

Egal welcher Batterietyp im Aufbau des Hobby 600 verbaut ist, Tiefentladungen sind immer ein Problem. Je tiefer die Entladung umso höher der Verschleiß der Batterie. Und wer hat noch nie im Waschraum das Licht angelassen und es erst bemerkt, als nichts mehr ging. Entweder ist die Aufbaubatterie sofort hin, oder in ihrer Kapazität so stark eingeschränkt, dass freies Stehen ohne Landstrom kaum noch möglich ist.

Doch soweit muss es nicht kommen. Im Zubehörhandel werden verschiedene Batteriewächter angeboten, die aber leider nicht alle ohne weiteres für den Einbau im Hobby 600 geeignet sind. Vor geraumer Zeit habe ich mich auch mit dem Thema beschäftigt und will Euch hier meine Überlegungen bis hin zu einer Einbaubeschreibung wiedergeben.

Für größeres Bild bitte klicken!

Da bei unserem Hobby die Anzeige vom Abwassertank nicht funktionierte, habe ich kurzerhand den Abwassertank ausgebaut. Die Schläuche abgemacht, das Stromkabel vom Geber an der Trennstelle getrennt und die drei Halter losgeschraubt und schon hatte ich den Tank draußen.

Ich habe dann den Schutzdeckel vom Geber abgeschraubt und war erstaunt über die simple Konstruktion. Sechs Schrauben durch die Tankwand geschraubt, die verbunden mit Widerstände, und schon ist der Geber fertig.

Für größeres Bild bitte klicken!

Mit dem in unserem Hobby 600 eingebauten Original-Ladegerät können nur Bleibatterien geladen werden. Heutzutage werden aber auch Gel- und AGM-Batterien angeboten, die gewisse Vorteile mit sich bringen, allerdings auch unterschiedliche Ladespannungen und - Kennlinien erfordern. Moderne Ladegeräte berücksichtigen dies und sind für die einzelnen Batterietypen umschaltbar.

Außerdem wird die Starterbatterie beim Hobby 600 mit dem vorhandenen Ladegerät nicht geladen. Da das Radio mit der Original-Verkabelung aus der Starterbatterie versorgt wird, kann es zu bei längerem Radiobetrieb zu Startproblemen kommen.

Für größeres Bild bitte klicken!

Die Komponenten der elektrischen Anlage des Hobby 600 sind zum Teil auch schon 20 Jahre alt. Ich habe jetzt mal ein paar Bilder der Bauteile zu einem Fotokatalog zusammengestellt. Die Bilder sind beschriftet und zeigen die Komponenten unter der Sitztruhe und im Control Panel über dem Führerhaus. In Verbindung mit den Schaltplänen aus dem Downloadbereich werden so vielleicht einige Dinge deutlicher.

 

  Zum Fotokatalog klicken Sie bitte hier!

brenner

In letzter Zeit bereitete der Kühlschrank unseres Hobby 600 im Gasbetrieb Probleme. Daher war eine Reparatur erforderlich.

Ich habe die einzelnen Schritte, vom Ausbau des Küchenblocks bis zum Wechseln des Brenners, im Bild festgehalten und stelle sie jetzt als Reparaturanleitung zum download zur Verfügung.

Die Galerie der Fahrzeuge

Aus dem Fotokatalog

Bilder aus dem Innenraum

Anmelden

TOP