Zubehör - man kann einen Hobby 600 immer besser machen

Für größeres Bild bitte klicken!

Wer kennt das nicht: Man geht abends noch spazieren und kommt dann zum dunklen Wohnmobil zurück und sucht die Schlüssel. Wie schön wäre es nun, wenn man eine Außenleuchte hätte. Gibt es ja; sogar mit Bewegungsmelder. Aber was ist, wenn solch eine Leuchte nicht passt? Dann baut man sich eine selber. Das habe ich nun getan.

Vorab: Bei unserem Hobby 600 passten die handelsüblichen Einstiegs- bzw. Vorzeltleuchten z.B. von FIAMMA nicht, da ich über der Tür eine alte Vorzelt-Kederschiene montiert habe. So kam für mich eigentlich nur ein wasserdichtes LED-Strip in Frage.

Und damit fingen die Überlegungen an. Zunächst dachte ich an eine Markisenbeleuchtung; d.h. ein LED-Strip über die komplette Länge unter der Markise. Dann hätte man im Sommer auch eine schöne Beleuchtung, wenn man abends vor dem Womo sitzt.

Für größeres Bild bitte klicken!Das Problem sah ich allerdings in der Kabeldurchführung für die Einspeisung. Ich wollte auf keinen Fall ein Loch durch das Dach bohren. Zu groß war die Angst, es auf Dauer nicht 100% dicht zu bekommen.

So entschied ich mich für die „kleine“ Variante. Ich besorgte mir für 7,78 € ein 12V LED Strip Wasserdicht mit Kabel Selbstklebend 5050 SMD und klebte es, nach dem ich die Zuleitung verlängert hatte in die Innenseite der Tropfnase der Aufbautür. Dabei zeigt die Leitung zum rechten oberen Rand des Türrahmens. Hier wurde die Leitung dann auch durch Rahmen und Dichtung nach innen geführt. Zusätzlich versiegelte ich den Strip und das Kabel mit transparentem Silikon.

Innen verlegte ich die Leitung unter den Abdeckungen zur linken Eingangsseite. Dort hatte ich innen noch ein Bedienteil eines früher mal verwendeten Gasfernschalters. Das sollte mein Ein-Ausschalter für die Aussenleuchte werden.

Für größeres Bild bitte klicken!Für die Einspeisung wählte ich die Spannung der Uhr im BCC. Diese 12V stehen auch bei ausgeschaltetem Hauptschalter zur Verfügung. In den zusätzlichen 200 mA sehe ich kein Problem. Zur Absicherung habe ich eine Glassicherung von 1 A vorgeschaltet. Nun kommen noch 2 Besonderheiten dazu. Zunächst schalte ich die 12V zur Aussenleuchte über ein Relais, dass mir bei „Zündung Ein“ die Spannung unterbricht. Somit ist die Leuchte während der Fahrt immer ausgeschaltet. Außerdem wird mir die eingeschaltete Aussenleuchte im BCC mittels einer roten Blink-LED angezeigt. Das erinnert mich beim „ins Bett gehen“ daran, dass die Aussenleuchte noch eingeschaltet ist.

Natürlich hätte man das Ganze mittels Bewegungsmelder eleganter lösen können, aber dann hätte ich wieder zusätzliche Löcher ins Dach bohren müssen und das wollte ich unbedingt vermeiden. So habe ich eine einfache, preiswerte und trotzdem elegante Lösung für die Schlüsselsuche gefunden - vorausgesetzt, man hat die Leuchte beim Weggehen eingeschaltet ;-)

.. und wenn wir abends unter der Markise sitzen, dann benutzen wir weiterhin Kerzen bzw. die Batterieleuchte von aldi.

Kommentare  

#1 AußenleuchteManfred D. 2016-01-07 20:19
Hallo Wilfried,

ich sehe schon, selbst in der kalten Jahreszeit lässt lässt Dich der Hobby nicht los. Dein Ideenreichtum diesbezüglich scheint unerschöpflich. Das ist wieder einmal eine nette uns sinnvolle Idee. Da hätte ich doch vor ein paar Jahren auch drauf kommen können, als ich meinem Hobby eine Außenleuchte spendiert habe. Diese ist mit mit einem Bewegungsmelder ausgestattet, funktioniert einwandfrei und die Zuleitung habe ich vom ersten Oberschrank der Küchenzeile nach außen geführt. Das Ganze wird durch die Leuchte abgedeckt und ist bis heute absolut dicht. Im Schrank habe ich einen Wahlschalter "Dauerlicht" oder über "Bewegungsmelder".

Gruß Manfred

Du hast keine ausreichenden Rechte

Die Galerie der Fahrzeuge

Aus dem Fotokatalog

Bilder aus dem Innenraum

Anmelden

TOP