Wenn sich Freunde mit ihren Hobbys treffen

hobbytreff-3.jpgDas Treffen fand vom 9. bis 12. Mai 2008 auf dem Gelände des Wohnmobilhafens Bad Dürrheim statt. Wer wollte konnte sowohl früher anreisen als auch länger bleiben. Der Wohnmobilhafen, der hauptberuflich von den Heidi und Michael Bertsch (vielleicht dem Ein oder Anderem aus der Fernsehsendung WETTEN DASS... bekannt) geführt wird, hat vier große Areale unterschiedlicher Ausstattung. Für Clubtreffen bietet sich der Platz 3 "Arena" bes. gut an. Näheres findet Ihr unter www.womo-badduerrheim.de .

Beim Eintreffen wurden die Mobile eingewiesen und die Besatzung erhielt ein Begrüßungsgeschenk und meist einen Begrüßungstrunk durch die Ausrichter, meist 2-3 Mitgliedspaare die sich die Organisation teilen, überreicht . Die offizielle Begrüßung findet meist in einem extra erstellten "Festzelt" statt, wo man sich abends zum Klönen, Gedankenaustausch, oder auch nur auf ein Bierchen bzw. Weinchen einfindet. Musikalisches wird oftmals von den Teilnehmern beigesteuert.

hobbytreff-7.jpg Beim Eintreffen wurden die Mobile eingewiesen und die Besatzung erhielt ein Begrüßungsgeschenk und meist einen Begrüßungstrunk durch die Ausrichter, meist 2-3 Mitgliedspaare, überreicht, die sich die Organisation teilen. Die offizielle Begrüßung findet meist in einem extra erstellten "Festzelt" statt, wo man sich abends zum Klönen, Gedankenaustausch, oder auch nur auf ein Bierchen bzw. Weinchen einfindet. Musikalisches wird oftmals von den Teilnehmern beigesteuert.

solemar-3.jpgIn der Teilnehmergebühr, die sich je nach Organisationsangebot richtet, sind in der Regel auch pro Person 2 Frühstücksbrötchen enthalten, die jeden Morgen frisch angeliefert werden. Für alle Stellplatznutzer waren die Toiletten im nahe gelegenen Solemar kostenlos zu nutzen. Ver- und Entsorgung am Platz, auch Strom.  Im Stellplatzpreis ist bei einem Mindestaufenthalt von 3 Tagen auch ein kostenfreier Besuch des Bades eingeschlossen. 

Da ich den Programmablauf nicht mehr habe, schildere ich die Unternehmungen nicht unbedingt in chronologischer Reihenfolge.

Busausflug zum Rheinfall von Schaffhausen und Stein am Rhein


rheinfall-2.jpg Alle, die sich für den Busausflug angemeldet hatten, trafen sich beim nahe gelegenen Busunternehmen, das für unsere Truppe 3 ausgewachsene Reisebusse bereit gestellt hatte, ein und los ging's. Die genauen Wegstrecken, die auf der Hin- und Rückfahrt anders gewählt waren, weiß ich leider nicht mehr.

Zunächst ging's zum Rheinfall, wo wir genügend Zeit hatten, um das Naturschauspiel aus nächster Nähe zu erleben, die Füße zu vertreten und auch für das leibliche Wohl zu sorgen. Obwohl ja die Schweiz bekannter Maßen nicht zur Eurozone gehört, ist der Euro ein gern gesehenes Zahlungsmittel.

stein-am-rhein-6.jpg Unser nächstes Ziel war die Altstadt von Stein am Rhein (CH), die eine Augenweite erster Güte ist. Die reichhaltig dekorierten Häuser zogen nicht nur uns Hobbyfreunde an, wie man leicht auf den Bildern erkennen kann. Nach einer ausgiebigen Besichtigung und einem Café-Besuch hieß es wieder die Plätze im Bus einnehmen und die "Heimreise" anzutreten.

Besuch des Narrenschopf

narrenschopf-4.jpg

Das zweite gemeinsame Unternehmen war der Besuch des Narrenschopfs, der am Rande des an den Wohnmobilhafen angrenzenden Kurparks steht, der wie man leicht erkennen kann, besonders im Frühjahr seine Reize ausspielt. Unter Narrenschopf versteht sich ein Museum, in dem die Maskeraden der einzelnen Regionen gezeigt werden. Die Vielfalt der Masken und Kostüme in ihrer unterschiedlichsten Art und Form ist einfach sehenswert.

 

Freizeit

relaxen.jpg Trotz der gemeinsamen Unternehmungen blieb noch hinreichend Zeit zum Relaxen, Grillen in spontan zusammengefundenen Grüppchen und dem obligatorischen Flohmarkt, bei dem jeder vor seinem Mobil alles zum Verkauf anbieten konnte, was ihm/ihr im Wege steht. Hier hat schon so mancher ein lange gesuchtes Ersatzteil, oder auch "wertvolles" Stück erstanden, was er beim nächsten Treffen auf dem Flohmarkt wieder anbieten kann.

Schnell hatte sich auch herum gesprochen, dass es in der Nähe und gut zu Fuß zu erreichen, ein Lokal namens Schnabelstube gibt, bei der man Schnitzel mit Pommes für sage und schreibe € 2,90 bekommt. Wer will da noch selber kochen? Schnell hat sich ein Grüppchen Gleichgesinnter gefunden und schon ist man auf dem Weg. In geselliger Runde kommt natürlich das ein oder andere Bierchen noch dazu und schon hat auch der Wirt sein Geschäft gemacht. werbung-fuer-die-heimatstad.jpg Obwohl wir persönlich nur hin und wieder an solchen Treffen teilnehmen, es passt nicht immer zeitlich, oder mitunter ist die Anfahrt zu weit, macht es immer wieder Freude, den ein oder anderen "alten" Bekannten zu treffen, oder gar neue Bekanntschaften zu schließen. Auch der Informationsaustausch über Reparaturen, Umbauten, Verbesserungen, Wohnmobilverziehrungen und Reisen in alle Herren Länder kommt dabei nicht zu kurz. Letztendlich liegt es aber an jedem selbst, ob so ein Treffen ein Erfolg wird, oder man mit gemischten Gefühlen die Heimreise antritt.

Am Abreisetag laden in der Regel die Veranstalter am Vormittag noch einmal zum gemeinsamen Kaffee und Kuchen ein. Mitunter, wie hier in Bad Dürrheim, kommt die örtliche Presse vorbei und hält das lustige Hobbyvölkchen im Bild fest, das schon am nächsten Tag ergänzt mit einem Artikel in der Lokalzeitung erscheint.


So, ich hoffe, ich habe Euch mit meinem Geschreibsel nicht gelangweilt und konnte für alle, die noch nie an einem solchen Treffen teilgenommen haben soviel Interesse erwecken, dass man sich vielleicht schon bei einem der nächsten Treffen sieht.

Du hast keine ausreichenden Rechte

Die Galerie der Fahrzeuge

Aus dem Fotokatalog

Bilder aus dem Innenraum

Anmelden

TOP