Wenn sich Freunde mit ihren Hobbys treffen

Beitragsseiten

Für größeres Bild bitte klicken!

Nach unserem Treffen im letzten Mai lag der Oktober ja noch weit weg. Plötzlich waren die Monate vergangen, und ich war froh, dass ich rechtzeitig in die Puschen kam, um mal eher bei unserem Treffen zu sein. Als ich vom Berchtesgadener Land abfuhr, konnte ich im Internet über die Webcam sehen, das schon einige Fahrzeuge am Marienbad in Bad Marienberg waren.

Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 85 km/h schaffe ich die 650 km nicht an einem Stück. Konzentriertes Fahren durch Autobahn-Baustellen, Staus usw. lassen mich zwischendurch müde werden. Dann lege ich mich schon mal für 30 Minuten mit Eieruhr aufs Bett. Die Nacht vor Freitag (meiner Ankunft) parkte ich zunächst auf einem Autohof. Als aber ein Mann Geld kassieren wollte, setzte ich mich wieder hinters Steuer und suchte mir ein einsames Plätzchen in irgendeinem Feldweg. 

Für größeres Bild bitte klicken!Am nächsten Tag steuerte ich bei herrlichstem Sonnenschein Bad Marienberg an. Auf dem Wohnmobilplatz angekommen, sah ich den Haupteingang des schönen Bades, daneben ein Platz mit lauter Wohnmobilen - aber keinen Hobby 600. Ein freundlicher Mann mit Liste in der Hand schritt mit zügigen Schritten und gerader Haltung auf mich zu. „Grüß Gott, wo sind die ganzen Hobby 600-Fahrzeuge?", fragte ich ihn. „Die sind auf dem Platz hinterm Bad, wie ist denn Dein Name?". „Gisela" sagte ich. Der freundliche Platzwart strahlte: „DIE Gisela?". Ich: „Oh! Äh ja". - Für einen Löwe/Löwen ging mir die erwartungsfrohe Frage natürlich runter wie Öl. - ‚Guter Mann', dachte ich. Geschulter Manager! Der hatte sofort bei mir einen Stein im Brett.

Für größeres Bild bitte klicken!Ich fuhr eine Abkürzung über einen Schotterweg, dann scharf links auf den großen, tollen Stellplatz. Im ersten Sichtbereich standen schon die Fahrzeuge von Lollo_C, Hobbytreiber und Buddymobil. Das war eine Begrüßung! Schwester Ilona, die Frau von Hobbytreiber, hatte schon Selbstgebranntes parat. Nee, erst einparken.

Für größeres Bild bitte klicken!Ich suchte einen Schattenplatz (für meinen Hund) und quetschte mich zwischen die Fahrzeuge von Luc und Jojo. Dort fiel von den Bäumen ein langer Schattenstreifen auf den Platz. Luc meinte, da sei überall so viel Platz, warum hier so eng? Stimmt ja, aber wenn man einen Hund an Bord hat, denkt man nur an sein Wohlergehen. Sorry von hier aus noch mal, lieber Luc! Und danke für den Hinweis, bei der Stromsäule die Nr. 6 zu wählen. Du hattest ja schon Geldmünzen auf Vorrat für Dich reingesteckt!

Für größeres Bild bitte klicken!Ich begrüßte die nächsten Nachbarn und lief dann zum „Thing-Platz", wo Wilfried (Lollo_C) mit Frau Ulrike und Sr. Ilona mit ihrem Manni waren. Ich sage mal Thing-Platz, weil das am Wochenende der Versammlungsplatz für uns war. Gleich dem Thing-Platz der alten Germanen damals, wenn sich die Dorfältesten unter der Linde trafen.

Für größeres Bild bitte klicken!Sr. Ilona reichte mir einen selbstgemachten Nussschnaps und eine tolle, bunte Tasche vom Hobby-Wohnwagenwerk, mit Badetuch, Lesestoff, Stellplatzheft und einem Kochbuch für Wohnmobilisten „Kochen auf drei Flammen". Auf der Wiese standen schöne Strandkörbe im Kreis, davor Tischchen mit Knabberzeug, richtig vornehm.

Zurück zu meinem Mobil, hatte sich Luc schon von seinem Stellplatz entfernt und ist weiter vorgefahren. Ohjee, das wollte ich aber nicht! Luc meinte, kein Problem, Suzanne und er lieben die Sonne. Der Cockerspaniel lag angebunden in der Wiese.

Manni (Hobbytreiber) half mir noch, den WDR im TV einzurichten. Ich wollte die Sendung sehen, in der es um allein fahrende Frauen im Wohnmobil ging. Einige davon kannte ich ja.

Für größeres Bild bitte klicken!Vor Einbruch der Dunkelheit trafen wir uns noch zum gemeinsamen Begrüßungssekt. Sr. Ilona und Ulrike hatten schon alles aufgebaut.  Alle hatten ihre Sektgläser in der Hand. Wilfried hielt eine Begrüßungsrede.

Dann wurde es auch bald dämmerig. Ich ging vorher noch eine große Runde mit dem Hund. Nahe dem Platz ist der Basalt-Park mit mittig liegendem Basalt-See. Eine Kulisse für einen futuristischen oder aber mittelalterlichen Film. Dazu die Abendsonne, die bunten Blätter, der Wahnsinn! Später fragte ich Alfred (Wille Wäller), ob man darin wohl schwimmen darf. Ich als Schwimmerin umgehe ja schon mal Verbotsschilder gerne. Er erklärte mir, was da unten im Wasser noch von den Resten des Steinbruchs von vor 100 Jahren lag, Schienen, Eisenstangen, spitze Gegenstände etc. Da wäre ich mit dem Oberschenkel womöglich irgendwo drangekommen, hätte mir die dicke Ader aufreißen können und wäre schön schmerzlos untergegangen. Nee, ich dachte daran noch abends im Bett!

Für größeres Bild bitte klicken!Inzwischen war es dunkel geworden. Die Wohnmobile standen in der romantischen Abendbeleuchtung des Stellplatzes. Einige Gruppen hatten ihre Tische und Stühle rausgestellt, und sich zum gemeinsamen Abendessen zusammengesetzt. Ich hatte mir eine Schüssel Salat mit Mozarella usw. gemacht und ging zum Thing-Platz. Sr. Ilona rührte in einem Spezialtopf, der auf passendem Feuertopf stand, ihren „Zaubertrank". So richtig mit Ofenrohr dran! Manni (Hobbytreiber) schürte das Feuer unter einem Dreibein-Grill, damit jeder sein Grillgut darauf legen konnte. Es war ein Schwätzen und Treiben und Lachen. Alte Bekannte umarmten sich, neue Forumsteilnehmer stellten sich artig vor.

Für größeres Bild bitte klicken!Ein paar Meter weiter war eine schöne Terrassenbestuhlung, überdacht. Dahinter eine Bude, wo Wolfgang, der Platzwart, mit seiner Frau besondere Schnäpschen ausgab. Ich setzte mich zu  Franz und Karin („Mickymaus63") an den Tisch. Nachdem ich meinen gesunden Salat gegessen hatte, bot mir Karin noch von ihrem leckeren, versauten Kartoffelsalat mit viel Ei an. Ach, Diät hin oder her, ich griff dankbar zu und haute rein. Am Nebentisch bot mir Ulrike, die Frau von Wilfried (Lollo_C) auch noch was Selbstgemachtes an. Ja leeecker! Dann stellte Für größeres Bild bitte klicken!mir Schwester Ilona einen Becher mit ihrem heißen Keltictrunk hin. Ooh, leeecker! Dann kam Wolfgang, der Platzwart, an meinen Tisch. Wenn ich nicht von seinem Spezialschnaps naschen wolle, dann wäre er aber beleidigt. Er schenkte mir ein Gläschen davon ein. Ich nippte erst, dann kippte ich den Rest herunter. Mir brannte die Speiseröhre. „Der hat 50 %", sagte Wolfgang dann auch noch. Ich guckte gar nicht mehr hoch, starrte nur auf einen Punkt vor mir auf dem Tisch und redete mir ein: mir geht's gut, mir geht's gut, ich muss nicht brechen...  . Karin sah mich schon von der Seite an.Für größeres Bild bitte klicken! Ich: „Nicht sprechen jetzt!". Dann hatte ich mich wieder gefangen.

Mit meinem leeren Teller und Sektglas in der Hand plauderte ich noch eine Zeitlang mit den anderen, Sr. Ilona gab mir noch einen „Zaubertrank", dann zog es mich doch langsam zu meinem Wohnmobil. Noch eine Runde mit dem Hund und das Fußballspiel angemacht. Wilfried rief mich an, wo ich bliebe. Och, ich komme gleich, sagte ich, Für größeres Bild bitte klicken!gucke das Spiel. Ich konnte nicht mehr. Begrüßungsschnäpschen, Sekt, Wein, Zaubertrank und diesen 50%igen Schnaps, das war zu viel. Als ich schon eingeschlafen war, rief mich noch mal Wilfried an: „Wie steht's?" Ich ganz verschlafen: „Wie!? Was steht? Hier steht nix!". „Ja, das Spiel!", meinte Wilfried. Als ich schlafen ging, stand es 1:0. Ich nahm noch mal die Fernbedienung, da stand es 3:0 (Anmerkung: Deutschland gegen Türkei).

Für größeres Bild bitte klicken!

Kommentare  

#9 fritzefling 2010-10-22 20:14
Gisela , Gisela du bist einmalig. Toller Bericht hat spaß gemacht ihn zu lesen. Mit freundlichen Grüßen Marita u. Friedhelm
#8 Buddymobil 2010-10-21 01:25
Super Bericht, liebe Gisela, habe dafür sogar meinen Schlaf geopfert, weil ich nicht aufhören konnte zu lesen. jetzt komme ich wieder nicht vor zwölf ins Bett, aber es hat sich gelohnt, alles lebt noch mal wieder auf, wenn Gisela schreibt!!! Und die Kommentare sind, wie immer, unverwechselbar Gisela!
Bis zum nächsten Treffen Monika und Wolfgang
#7 Original-GiselaEddie 2010-10-20 22:59
Nee, Du musst Deine Berichte nicht mehr mit Namen zeichnen. Die sind einfach unverkennbar, unverwechselbar und EINMALIG Gisela. Danke dafür. Ruth & Eddie
#6 Supersaint 2010-10-20 21:02
Und dazu gibt es nichts mehr zusagen 1. setzen.
Als wären wir dabei gewesen. Wann ist da nächste Treffen?
#5 Manfred D. 2010-10-20 01:51
Erste Sahne Gisela,

toller, an keiner Stelle langweiliger Bericht. An Dir ist eine "Schreiber in" verloren gegangen. Danke!
Auch Dank für die tollen begleitenden Fotos. Es macht Freude, zu einer solch tollen Gruppe zu gehören.

Manfred und Inge
#4 platzwart 2010-10-19 18:48
Was soll ich dazu sagen?
Schön, dass es Dir gefallen hat und ja, ein toller Bericht über das Wochenende. Auch Dir Gisela hier noch einmal ein großes Dankeschön und bis zum nächsten Mal
Wolfgang
#3 Jackie 2010-10-19 12:57
Super story mit super Bilder, war schön dabei zu sein!
#2 Fritz 2010-10-19 12:47
Ein super Bericht mit tollen Fotos! Danke an Gisela, Wilfried und die Fotografen!
Susanne
#1 \" Wouw\"Schwester Ilona 2010-10-19 12:46
Wouw... ich bin nach diesem tollen Bericht ( Erzählung ) total geplättet. Besser kann man sich es einfach nicht wünschen. Es freut mich immer wieder das wir in unserer Hobbyfamilie so geniale Autoren und Fotografen haben die sich für uns soviel Arbeit machen.
Danke, danke, danke ...
Schwester Ilona

Du hast keine ausreichenden Rechte

Die Galerie der Fahrzeuge

Aus dem Fotokatalog

Bilder aus dem Innenraum

Anmelden

TOP