Anlasser startet nicht durch - Fiat 280, 2.4D

10 Mai 2011 05:44 #1 von rbusalt
Hallo Zusammen,
habe folgendes Problem und hoffe eine Hilfe zu bekommen: bei letzter Fahrt mit Hobby ist der Hobby nach kurzer Rastplatzpause nach 250Km am Stueck nicht mehr angesprungen. Der Anlasser wollte nicht durchdrehen. Dann nach 1-2 mal Schluesselumdrehen und Abwarten bis Vorgluehzeichen weg Hobby doch angesprungen. Fahrt wieder Ok. Auf Rueckfahrt war alles wieder Ok - bisher immer im kalten Zustand angesprungen - bis kurz vor Zuhause. Nach Dauerfahrt auf Autobahn wollte der Hobby nicht mehr von der Tanke weg. Zig mal den Zuendschluessel gedreht - Schluessel rein und raus - nichts. Ganz schoen peinlich wenn man die Tanke belegt. Dann grossen Schraubenschluessel genommen, Haube auf, und auf den Anlasser draufgeklopft. Danach sprang der Hobby wieder an. In diversen Foren nachgelesen. Magnetschalter als wahrscheinlichste Ursache angenommen. Nach vielen hin und her habe ich einen neuen (ueberholten) Anlasser von Bosch - mein alter war auch ein generalueberholter von Bosch - eingebaut. Auch habe ich die beiden gruenen Massekabel an den Anschluessen blankgesaeubert und auch den Anschluss am Magnetschalter vom Neulack befreit. Kabel an Klemme 30 und 50 ordnungsgemaess angeschlossen. Vorsichtshalber noch Kontaktspray in das Zuendschluss reingesprueht. Danach Startversuch. Hobby im Kaltzustand einwandfrei
angesprungen.
Dachte schon: super, das wars! Mit. teuerem neuen Anlasser ist wieder alles Ok! Leider nicht:bahnhof:
Den gestern wollte ich den Hobby starten. Normale Zuendprozedur. Und irgendwie sprang er erstmalig an, aber verzoegert. Ist schwer zu beschreiben. Dann, weil merkwuerdig aus gemacht und wollte wieder neu starten. Und nun passierte es: nachdem Gluehzeichen erloschen Schluessel weitergedreht und ausser klackern an dem weissen Startrelais neben Starterbatteie passsiete nichts. Das konnte ich beliebig wiederholen. Genau das gleiche Verhalten wie kuerzlich an der Tankstelle!! Dann wieder mit Schraubenschluessel auf Anlasser rumgeklopft. Und auch nicht angesprungen. Zum Glueck. Dann an den Kabeln - hauptsaechlich am roten Kabel - rumgewackelt, d.h. den Kabelschuh am Magnetschalteranschluss - rot - vor und zurueck.
Danach wieder probiert und er sprang an. Diesmal nicht verzoegert. Prozedur mehrmals wiederholbar. Aber verunsichert bin ich schon weil ich immer noch nicht weiss WARUM.
Nun wieder in diversen Foren gelesen. Weitere Fehlermoeglichkeiten oder moegliche Abhilfe: neues Zuendschloss - bei Axel A. fuer 60Eur - weil das wohl in der letzten Startstellung des oefteren kaputt ginge - oder ein zusaetzliches neues Massekabel vom Motorraum auf Anlasser verlegen.
Hoffe jemaand von Euch hatte auch schon mal diese Erfahrung und kann mir da weiterhelfen!
Viele Gruesse und Dank und bis zum Treffen in Bad Sooden

Raul
10 Mai 2011 05:51 #2 von Lollo_C
Moin Raul,
im Grunde hast Du ja schon alles beschrieben. Das Klacken beim Starten im warmen Zustand kommt meist vom Magnetschalter. Die Arbeit mit dem neuen Massekabel kannst Du Dir sparen. Wechsele das Zündschloß und dann hast Du Ruhe.

Mit freundlichen Grüßen und Glückauf
Wilfried


Wir möchten Dir gerne helfen, aber: Stimmen die Angaben in Deinem Profil?
10 Mai 2011 07:51 #3 von rbusalt
Morgen Wilfried,

vielen Dank fuer die Info. Wollte auch eine Bestaetigung dass es OK ist wenn ich ein neues Zuendschloss bestelle.
Dieses ist bereits getan bei Axel A.

Hoffe dass danach Ruhe ist.

Vielen Dank nochmal fuer die schnelle Hilfe

Gruss
Raul
10 Mai 2011 07:58 - 10 Mai 2011 07:59 #4 von Lollo_C
Hallo Raul,
kannste mir glauben: danach ist Ruhe. Die Zündschlösser machen wohl alle nur eine bestimmte Anzahl von Startvorgängen mit - oder es liegt am Alter :2172: ,
auf jeden Fall hatten Wolfgang und Manni (und ich natürlich) das gleiche Problem im letzten Jahr auch.
Nachtrag: Das Zündschloß ist mit Abreißschrauben eingebaut. Am besten mit Körner oder Mini-Meißel loskloppen.

Mit freundlichen Grüßen und Glückauf
Wilfried


Wir möchten Dir gerne helfen, aber: Stimmen die Angaben in Deinem Profil?
24 Mai 2011 06:01 #5 von rbusalt
Hallo Zusammen,
habe mir das kompl. Schloss von Axel A. gekauft. Mit Dremel das alte mit 2 Schnitten von der Lenkstange abgetrennt. Neues Schloss rein, fertig!

Jetzt springt er wieder an wie er sol - immer und immer wieder.
Mit neuem Anlasser und neuem Zuendschloss war das mal wieder kein Schnaeppchen - so langsam werden die Motorrauminnereien alle erneuert - aber WoMo anschieben ist nicht lustig :-)

Danke nochmal fuer die Hilfe.
Viele Gruesse
Raul
22 Aug 2011 13:57 #6 von rbusalt
Hallo Wilfried,

leider haben wir mit unserem Hobby letzte Woche eine Negativerfahrung machen dürfen wegen dem Anlasser!! Nach einer Fahrt von genau 350KM am Stück wurde der Hobby vor dem Campingplatz abgestellt. Als ich kurz danach wieder starten wollte ging nichts mehr..der Anlasser machte Anstallten zu springen..es klackte nur aber es passierte nichts..das Ganze habe ich mehrmals probiert. Erst nachdem ich die Motorhaube geöffnet habe und ca. 15 Min gewartet habe ging der Anlasser einwandfrei.
Auch der Weg zurück nach Hause: nach ca. 350 Km angekommen. Wagen aus..und gleich wieder versucht anzulassen..nichts..nur klacken aus dem Handschuhfach, dann Haube auf und ca. 15min offen gelassen..und dann ging es wieder!
Ich verstehe das überhaupt nicht. Habe doch einen "neuen" Boschanlasser gekauft und auch noch das Zündschloss neu eingebaut...kann es doch an dem Magnetschalter liegen der bei der Wärme (Aussentemperaturen sowie die lange Fahrt am Stück) nicht richtig öffnet? Dann müßte ich wohl bei dem Anlasserverkäufer reklamieren..ist ein generalüberholter Anlasser, und an sich bin ich davon ausgegangen dass der Magnetschalter nagelneu ist...oder gibt es da eine andere Möglichkeit..ein separates Stromkabel verlegen..oder irgendwas in der Richtung..ist nämlich schon doof an der Tankstelle oder Rastplatz ca. 15 Min zu warten bis mein Anlasser Lust hat durchzudrehen?? Da hätte ich mir den ganzen Aufwand sparen können..und meinen alten Anlasser behalten...
Habe schon wieder Bedenken mit dem Hobby zu fahren..
Vielen Dank im Voraus..

Viele Grüße
Raul
22 Aug 2011 14:11 #7 von Lollo_C
Hallo Raul,
das ist der Magnetschalter.Nur, wenn ich höre "neuer Anlasser", dann gehe ich davon aus, dass der Magnetschalter auch neu ist. Das ist nämlich (neben den Kohlen) das Hauptverschleißteil beim Anlasser. Magnetschalter läßt sich auch relativ leicht wechseln.

Mit freundlichen Grüßen und Glückauf
Wilfried


Wir möchten Dir gerne helfen, aber: Stimmen die Angaben in Deinem Profil?
22 Aug 2011 15:50 #8 von pixelkrieger
pixelkrieger antwortete auf Anlasser startet nicht durch - Fiat 280, 2.4D
Hallo zusammen,

Ich hatte auf Tour auch schon den gleichen Ärger und habe den ADAC gerufen.
Eigentlich in der Absicht, dass die mich irgendwohin schleppen und ich mir dann einen Magnetschalter oder Anlasser besorge, da 20 mal zünden und etliche Klopfversuche am Anlasser zu keinem Resultat führten.
Aber der freundliche gelbe Engelhat war gut drauf, und machte einige Zeit am Hobby rum und hat dann ein neues Massekabel direkt von der Batterie an den Anlasser gelegt und seitdem ist Ruhe.
Bei meinem Peugeot war das Massekabel für den Anlasser am Motorraum befestigt.
Das habe ich so oder ähnlich schon von einigen anderen gehört, dass man den Anlasser am besten direkt an die Batterie anschließen sollte.
Das ist die beste Metthode.
Ich weiß nun nicht wie und wo das Massekabel im Fiat angeschlossen ist, aber ein Ein Versuch mit einem neuen Massekabel schadet bestimmt nichts, weil kostet nix.

Gruß Andreas

allzeit gute Fahrt
Andreas
... --- ...
Wer die Hitze nicht vertragen kann, sollte die Küche besser verlassen.
23 Aug 2011 06:39 #9 von j.sch.
Hallo,
manchmal sind auch "nur" die Batterieklemmen nicht ganz sauber, wie auch die Kabelverbindungen am Anlasser und an der Masse. Dadurch wird, wenn viel strom gezogen wird, der Wiederstand zu groß und der ANlasser läuft nicht richtig.
Das direkte anschließen an die Batterie auf der Masseseite ist unbedingt zu empfehlen, auf der Plusseite kann man mit einem Batteriehauptschalter versehen auch gleich ein Kabel anschließen. Im Notfall wird dann erst mit dem Zündschlüssel der Magnetschalter angezogen, dadurch kommt auch das Anlasserritzel raus und greift in die Verzahnung auf der Schwungscheibe. Anschließend bekommt der Anlasser richtig Strom über das direkte Pluskabel, also Batteriehauptschalter kurz einschalten. Vorher sollte der Gang aber raus sein und auch kontrolliert werden, macht sich besser.

Viele Grüße aus Leipzig, Jens.
23 Aug 2011 15:12 #10 von rbusalt
Hallo Zusammen,

ich habe heute Mittag mit dem Verkäufer des Anlassers (Bosch, generalüberholt) gesprochen. Ist schon eine seriöse Firma (gibt es schon seit über 25Jahren in Neu-Isenburg, bei Frankfurt). Da hatte ich auch gleich den Chef dran. Dieser meinte dass ich bevor ich den Anlasser zurücksende als Garantiefall, diesen nochmal ausführlichst testen soll..er meint nicht dass es der Magnetschalter sei, den dieser wurde bei der Generalüberholung erneuert - wenn überhaupt könnte es eine Lötstelle sein, die sich bei der Hitze negativ verhält - er tippt da eher auf ein Masseproblem...und hat mir auch empfohlen den Anlasser direkt (via Massekabel) direkt an die Batterie anzuschliessen..ebenso soll ich dann, wenn es wiedermal nicht geht, schauen ob beim erfolglosen Starten die Lichter dunkler werden - den das wäre garantiert ein Indiz für ein Masseproblem.
Ich denke dass ich erstmal diese Variante wählen werde, damit ich nach dem Ausschlussverfahren vorgehen kann..den um die Garantie in Anspruch zu nehmen muss wohl alles vorher getestet werden, sonst werden mir dann die Kosten in Rechnung gestellt, wenn es sich herausstellt dass nicht der Anlasser war..
Daher nochmal die doofe Frage wie ich nun den Anlasser direkt an die Batterie anschliessen kann?? So aus dem Kopf sind da 2 recht dicke grüne Kabel dran..und ein schmales rotes mit Kabelschuh..

Vielen Dank im Voraus.
Grüße an das Hobby-Forum
Raul
23 Aug 2011 16:14 #11 von pixelkrieger
pixelkrieger antwortete auf Anlasser startet nicht durch - Fiat 280, 2.4D
Hi Raul,

am Anlasser selbst müssten an den Anschlüssen eigentlich Nummern stehen. Wenn ich mich nicht täusche so was wie 50, 50a, 30, 31 oder so.
Hier die Regelbezeichnungen für die Standards:
Klemme 30: Plusleitung direkt von der Batterie
Klemme 31: Masse direkt von der Batterie
Klemme 50: Starterinformation am Starter
(Quelle: Wikipedia de.wikipedia.org/wiki/Klemmenbezeichnung )
Wenn da andere Zahlen stehen, schau bei Wiki rein und dann sollte der Rest ein Leichtes sein.

Gruß Andreas

allzeit gute Fahrt
Andreas
... --- ...
Wer die Hitze nicht vertragen kann, sollte die Küche besser verlassen.
23 Aug 2011 20:58 #12 von Lollo_C

rbusalt schrieb: Daher nochmal die doofe Frage wie ich nun den Anlasser direkt an die Batterie anschliessen kann?? So aus dem Kopf sind da 2 recht dicke grüne Kabel dran..und ein schmales rotes mit Kabelschuh..

Hallo Raul,
zunächst eins vorweg: Du spielst hier mit einem Schweißgerät. Wenn Du Dir nicht sicher bist, was Du machst, dann lass die Finger weg. Du meinst gar nicht, wieviel Energie in einer Batterie steckt und was die anrichten kann.

Bevor ich Kabel wechsele, würde ich erst einmal die Anschlüsse kontrollieren. Saubermachen, Polfett dran und am Anlasser neuen Sägering.

Zum Testen würde ich ein Starthilfekabel nehmen und zuerst die Masse von der Batterie direkt an den Anlasser bringen. Beim Plus wäre ich schon bedeutend vorsichtiger. Erst am Anlasser anklemmen und dann an die Batterie. ...denk dran: mit der Batterie kannst Du schweißen.

Mit freundlichen Grüßen und Glückauf
Wilfried


Wir möchten Dir gerne helfen, aber: Stimmen die Angaben in Deinem Profil?
04 Okt 2011 07:28 #13 von rbusalt
Hallo Zusammen,
nachdem wir gestern aus Fischbach nach Hause kamen (Dauerfahrt auf Autobahn ca. 130Km Strecke) ist in der Einfahrt das Gleiche wieder passiert. Hobby absichtlich aus, dann versucht wieder anzumachen - nix!
Die Gluehlampe glueht, aber wenn man den Schluessel weiterdreht passiert nix! Der Anlasser dreht nicht durch, es klackt auch nix und das Licht im Fahrerhaus wird auch nicht dunkel.
VOR der Fahrt zum Abschlusstreffen erstmal alles geprueft, Pole an Batterie saubergemacht und anschliessend mit Polfett versehen, Anschluesse am Anlasser geprueft, saubergemacht und gefettet. Zusaetzliches Massekabel von Karosse ans Getriebe verlegt. Nebenbei ist es bei meinem Fiat Motoerchen so dass jeweils ein Daumendickes gruenes Kabel direkt von der Batterie auf den Anlasser geht, minus und plus! Da ist nicht noch irgendein zusaetzliches Massekabel anzuschliessen. Direkter kann der Anlasser nicht angeschlossen sein.
Nachdem ich diesmal 30 min mit offener Motorhaube gestanden bin, und schon vorher ca. 7 erfolgslose Startversuche unternommen hatte, wollte ich nun mit dem Voltmeter die Spannung prufen. Hierzu wurde die bessere Haelfte zum Anlassen verpflichtet. Nach weiteren 3 zusaetzlichen Startversuchen sprang der Hobby an. Und messen konnte ich die Spannung erfolgreich an den beiden Klemmen am Anlasser wo die Kabel von der Batterie angeschraubt werden.
Da mich das jedoch nicht zufrieden stellt, den ich sah mich in der Vermutung bestaetigt das es definitiv der Magnetschalter am neuen Anlasser sein muesste (den irgendein Masseproblem gibt es nicht) habe ich nun den Stecker am Magnetschalter genauer untersucht. Bei mir sind da 2 rote Kabel zusammengezwirbelt und mit einem Klemmschuh auf dem Stecker am Magnetschalter befestigt. Und nun kommts: wie ich da hin und her wackle und dann die Gattin bitte erneut zu starten - will er nicht! Dann nochmal daran geruettelt und der Anlasser ging.

Dann den Stecker am Magnetschalter abgezogen, ein Kabel mit frischem Stecker erstellt, am Magnetschalter angesteckt und dann, Gang war draussen, das Ende des Kabels an dem Pluspol der Batterie dran: herrlich, der Anlasser drehte wunderbar durch! Und das so lange, wie ich das Kabel an der Batterie hielt. Dann noch die Zuendung auf Vorgluehen gestellt, Prozedur wiederholt und nun war der Motor an. Gefuehlt wuerde ich sagen dass diese Methode den Motor viiiel besser anspringen laesst als ueber den Start mit dem Zuendschluessel.
Nachdem ich mir ziemlich sicher bin dass das TEMPERATURABHAENGIGE Anlasserproblem eher bei dem Weg des Pluskabels vom Zuendschloss zum Magnetschalter zu suchen ist, werde ich mir den Ausbau des Anlassers sparen.
Ich habe daher mein neu erstelltes Pluskabel mit Steckschuhklemme ins Handschuhfach gelegt, und wenn der Hobby nach Autobahnfahrten bei hohen Aussentemperaturen kein Bock hat anzuspringen, werde ich dann dieses Kabel direkt am Magnetschalter anschliessen - ohne irgendwelche Wartezeiten - und dann wieder am Pluspol der Batterie dran halten. Und wenn der Anlasser dann wunderbar durchdreht weiss ich 100% dass es das Pluskabel vom Zuendschloss zum Magnetschalter ist, welches irgendwo bei hohen Temperaturen ein Problem macht. Falls jemand auf ein Problem mit dem Zuendschloss tippt: dieses habe ich auch schon dieses Jahr erneuert.

Viele Gruesse
Raul
Folgende Benutzer bedankten sich: Fritz
04 Okt 2011 08:16 #14 von Lollo_C

rbusalt schrieb: Falls jemand auf ein Problem mit dem Zuendschloss tippt: dieses habe ich auch schon dieses Jahr erneuert.

Hallo Raul,
dann schau Dir mal den Stecker am Zündschloß an. Manni kann Dir da ein Lied von singen.

Mit freundlichen Grüßen und Glückauf
Wilfried


Wir möchten Dir gerne helfen, aber: Stimmen die Angaben in Deinem Profil?
Ladezeit der Seite: 0.261 Sekunden

Die Galerie der Fahrzeuge

Aus dem Fotokatalog

Bilder aus dem Innenraum

Anmelden

TOP