Wenn sich Freunde mit ihren Hobbys treffen

Für größeres Bild bitte klicken!Nach zwei Jahren Corona bedingter Pause trafen sich die Mitglieder von Hobby600.de am Himmelfahrt-Wochenende wieder zu ihrem Jahrestreffen. Dank Dieter und Irene (Barnie) konnten wir uns erneut in Elsfleth auf den Stellplatz an der Hunte treffen. Hier hatten wir 2018 schon einmal unser Jahrestreffen veranstaltet.

Für größeres Bild bitte klicken!Die ersten Teilnehmer reisten bereits am Dienstag an, um am Mittwoch beim Aufbau helfen zu können. Neben der Stromversorgung wurden auch zwei Zelte aufgebaut. Dies sollte sich im Laufe der Tage bei dem norddeutschen Wetter als sehr gute Idee erweisen.

Außerdem wurden der Stellplatz und auch die Fahrzeuge mit Fahnen und Wimpeln geschmückt. Dies machte am darauffolgenden Vatertag bei den zahlreichen Ausflüglern einen besonderen Eindruck. Hier musste oft die Neugierde befriedigt werden und es entwickelten sich zahlreiche Benzingespräche.

Für größeres Bild bitte klicken!Am Freitag standen 45 Hobby 600 bzw. 700 aller Baureihen auf dem Gelände am Hafen. 44 Fahrzeuge waren angemeldet. Ein Hobby 600 aus Schweden kam als Überraschungsgast. Sie hatten von dem Treffen im Internet gelesen und wollte unbedingt dabei sein.  Aber Ronny und Karina waren nicht die einzigen Neulinge. Weitere 17 Teilnehmer waren zum ersten Mal auf einem Treffen von Hobby600.de. Wie zu erwarten, fuhren die meisten Neulinge einen 600er der ersten Generation. Es waren aber auch auffallend viele Fahrzeuge der Linie D bei dem Treffen.

Für größeres Bild bitte klicken!Dank der Unterstützung des Hobby-Wohnwagenwerk wurden die Teilnehmer bei der Anmeldung von Irma und Dirk (derbaer21) mit einem Präsent begrüßt. Dazu gab es verschiedene Aufgaben, die im Laufe des Treffen gelöst werden mussten. Neben einer Stadtrallye konnte man ein Seefahrerpatent erlangen.

Die größte Aufgabe bestand aber darin, den schönsten Hobby 600 des Treffen zu wählen. In diesem Jahr standen alle Fahrzeuge zur Wahl, sodass jeder Teilnehmer „gezwungen“ war, sich jedes Fahrzeug anzuschauen.

Für größeres Bild bitte klicken!Am Donnerstagabend wurde das Treffen traditionell mit einem Schmakofatz eröffnet. Die Teilnehmer hatten kulinarische Spezialitäten aus ihrer Heimat mitgebracht und zu einem Buffet aufgebaut. Vorher erfolgte aber die Begrüßung der Teilnehmer. Frau Gelhaar von der Touristik-Information übermittelte die Grüße der Bürgermeisterin und gab ein paar Ausflugstipps. Die örtliche Presse dokumentierte die Begrüßung in Bild und Text (siehe Forum).

Am Freitag fuhren einige Teilnehmer mit Irene im Zug nach Bremen. Andere nutzen die Gelegenheit, um bei einer Stadtführung Punkte für die Stadtrallye zu sammeln.  Abends wurde sich dann gemeinsam im Zelt gestärkt, bevor Brigitte (Schattenparker) zum Spiel ohne Grenzen bat. Zwei Teams mussten ihr Wissen um TV-Serien beweisen, Kekse zu Ringen essen und den Sieger im Bierdeckelwerfen ermitteln. Anschließend legt DJ Andy auf und der erste komplette Tag des Treffen klang gemütlich aus.

Für größeres Bild bitte klicken!Leider meinte es Petrus an den folgenden Tagen nicht mehr so gut. Heftiger Wind brachte kalte Luft von der Nordsee rüber. Vorsichtshalber mussten einige Fahnen eingeholt werden. Der Stimmung tat dies aber keinen Abbruch. So mussten bis Mittag die Stimmzettel abgegeben werden. Deshalb schnell noch einige Fahrzeuge besichtigen. Dabei kam es neben dem Kennenlernen auch zu dem so wichtigen Erfahrungsaustausch. Gerade bei einem älteren Fahrzeug bereitet die Beschaffung von Ersatzteilen zunehmend Probleme.

Für größeres Bild bitte klicken!Während Teile für die Basisfahrzeuge noch weitgehend zu bekommen sind, sieht es bei der Beschaffung von Ersatzteilen für den Aufbau schlecht aus. So hat sich Hobby schon immer durch spezielle Detail von anderen Reisemobilen abgehoben. Sei es die gewölbten Seitenwände, die speziellen Fenster oder besondere Rückleuchten. Nur leider rächt sich dies nun. Standardteile aus dem Zubehör können nicht verwendet werden, gebrauchte Teile sind schwer zu bekommen und auch schon entsprechend verschlissen. Oft helfen nur aufwändige Einzelanfertigungen von Hand oder kreative Ersatzlösungen. Hier wünschen sich die Teilnehmer mehr Unterstützung vom Hobby-Wohnwagenwerk. Schließlich sind die Fahrzeuge „gebaut fürs Leben“ und sollten auch so lange genutzt werden.

Für größeres Bild bitte klicken!Siegerehrung und Verabschiedung fanden in diesem Jahr schon am Samstagabend statt. Zunächst wurden einige Flaschen „Obstsalat“ versteigert. Ebenso ein Fernseher, der auf dem Flohmarkt keinen Käufer gefunden hatte.  Da dies einem guten Zweck zugutekommen sollte, legte Hans (alter_hollaender) noch ein 3D- Modell eines Hobby 6000 in der Farbe des zukünftigen Besitzers obendrauf. So kam doch noch eine er klägliche Summe zusammen. Über die Verwendung werden wir demnächst berichten.

Für die Sieger von „Spiel ohne Grenzen“ und der anderen Wettbewerbe konnten einige Preise (gesponsort vom Hobby-Wohnwagenwerk) vergeben werden. Fünf Teilnehmer bekamen das kleine Seefahrerpatent verliehen. Bei der Stadtrallye hatte leider niemand alle Fragen richtig beantwortet. Da müssen wir wohl noch einmal wiederkommen.

P2000295Die weiteste Anreise hatten Ingrid und Helmut (willi48) mit über 860 km. Der älteste Hobby 600 des Treffens gehört zu Uwe und Christine (Dannhuwch) und wurde im April 1985 erstmalig zugelassen. Er befindet sich seitdem im Familienbesitz; aktuell in zweiter Generation und die dritte Generation nutzt ihn auch schon. Der Preis  für den Kreativwettbewerb ging an Hans (alter_hollaender). Neben Brettspielen rund um den Hobby 600 und seinen Miniaturmodellen überzeugten die Adapter für den Einbau von Pushlock-Schlössern in die Ausschnitte der Hängeschränke des 600er. Was macht man nicht alles, wenn es keinen Ersatz für die Schlösser mehr gibt.

Für größeres Bild bitte klicken!Der Höhepunkt der Siegerehrung war die Bekanntgabe des schönsten Hobby 600. Während es im Mittelfeld recht eng zuging, kristallisierten sich an der Spitze dann doch drei Favoriten heraus. Platz 3 ging an den ziemlich Originalen 600er von Marco Floss. den zweiten Platz belegte der „getunte“ Hobby 600 von Andrea und Heino (isettabasteln). Zum schönsten Hobby 600 des Treffens wurde das Fahrzeug von Brigitte und Klaus (Klaus) gewählt. Hier überzeugte neben der tollen Lackierung auch die Gestaltung des Innenraums.

So ging die Verabschiedung mit einem besonderen Dank an das Orga-Team zu Ende. Das war aber nicht das Ende des Abends. DJ Andy legt noch einmal auf und so klang das Treffen mit Musik und Tanz aus.

Für größeres Bild bitte klicken!Während sich die meisten Teilnehmer am Sonntag schon auf die Rückreise machten, sorgten einige fleißige Hände dafür, dass der Stellplatz wieder in seinen Ursprungszustand versetzt wurde. Äußerlich sah es aus, als wäre nichts geschehen, aber die Erinnerung an ein schönes Treffen in einer schönen Location wird bleiben. Mal schauen, wo wir uns im nächsten Jahr treffen.

Dieser Beitrag kann nur von eingeloggten Mitgliedern kommentiert werden!

Die Galerie der Fahrzeuge

Aus dem Fotokatalog

Bilder aus dem Innenraum

Anmelden

TOP